* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Rezepte
     Tests
     Drabble
     Kurzgeschichten
     Märchen
     Gedichte
     Doros Weblog
     Sonstige kurze Texte

* Links
     Die Frau hinter der Tür!!
     Meine Homepage
     Kurzgeschichten-Welt
     Der Kurzgeschichten-Planet
     Der Märchenonkel
     Drei Fragezeichen


LINKS

Meine Homepage

Der Märchenonkel

Der Kurzgeschichten-Planet

Die Kurzgeschichten-Welt

Drei Fragezeichen







Rezepte

Pflaume im Speckmantel

Eine leckere Kleinigkeit zum Verschnabulieren f?r alle, die Tapas lieben. Haben wir uns dieses Wochenende zu Gem?te gef?hrt. Ist ganz einfach und schnell zubereitet.

Man nehme:

1 Packung Fr?hst?cksspeck in Scheiben
1 Packung Trockenpflaumen (entkernt und essfertig)

Jetzt muss mal nur noch die Pflaumen im Speck einwickeln (pro Pflaume je nach Gr??e derselben einen halben oder einen ganzen Streifen Speck). Wer will kann das Ganze mit Zahnstochern fixieren, aber es h?lt eigentlich auch ohne.

Jetzt gibt man einfach die R?llchen mit der Nahtseite nach unten in eine hei?e Pfanne, l?sst sie rundherum sch?n braun brutzeln und fertig.

Geht ?brigens auch mit Datteln, die muss man aber vorher auch entkernen.
19.2.06 09:08


Fußbrei mit Bluterguss an einer Variation von Tiefkühlgemüse und dazu Sekt

Um meinen Besuch geb?hrend zu empfangen, habe ich mir vorgestern was ganz Besonderes einfallen lassen. Schlie?lich ist die Dame Medizinerin und m?chte unterhalten werden. Das Ganze ist auch ganz einfach nachzumachen...

Man nehme:

Einen Supermarkt, der unf?hig ist, Flaschen gescheit in Regale zu packen

eine gro?e Flasche Sekt

ein 1,60m hohes Regal

einen zarten Damenfu?, Gr??e 39

Und schon kanns losgehen. Man nehme einfach eine Flasche Sekt aus dem Regal um sie in den Einkaufswagen zu stellen. Wenn der Supermarkt es nun geschickt genug angestellt hat und zum Beispiel hinter der normalen Reihe Sektflaschen nochmal die, die nicht mehr so richtig ins Regal passen wollten einfach kopf?ber zwischen die anderen Flaschen gesteckt hat, braucht man nichts weiter zu tun als abzuwarten und ein dummes Gesicht zu machen. Die Flaschen fallen einem dann schon von ganz alleine entgegen.

Nun versuche man verzweifelt, m?glichst viele der purzelnden Flaschen mit den H?nden und dem K?rper abzufangen, l?sst dabei aber eine zu Boden fallen und schiebt kurz vor Aufprall noch einmal l?ssig den Fu? darunter. Dabei f?llt es dem unge?bten Laien zun?chst vielleicht etwas schwer, die Landung punktgenau auf dem dicken Zeh erfolgen zu lassen, aber mit etwas ?bung gelingt auch das relativ schnell.

Fertig ist der Fu?brei mit Bluterguss. Dann schleppe man sich heimw?rts und begutachte noch einmal, ob der Zeh auch richtig sch?n weichgeklopft wurde. Der Bluterguss sollte von einer kr?ftigen dunkelvioletten Farbe sein, dann ist es genau richtig. Traditionell wird dazu ein Eisbeutel oder eine kalte Kompresse gereicht, wer aber mit der Tradition brechen m?chte oder gerade keinen Eisbeutel zur Hand hat, nehme einfach einen Beutel Tiefk?hlgem?se und richte diesen auf dem Fu?brei an.

Jetzt nur noch die Sektflasche ?ffnen und voil?! So einfach ist das. Bei der Auswahl der Sektflasche sollte man beachten, keine der heruntergefallenen zu nehmen, es besteht vermutlich Explosionsgefahr.

Guten Appetit w?nscht
Doro
19.2.06 09:03





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung